Sommer, Sonne, Roséwein – erfahre mehr über den “Must-Have-Wein” im heißen Sommer…

Oh ja, der Sommer ist da: Die Rosen und Oleander blühen, die Kirschen sind reif und wir genießen die lauen Sommerabende unter freiem Himmel. Dazu muss ein Roséwein ins Glas – unser unverzichtbare Sommerbegleiter!

Die „Sisters in wine“ sind Hanneke und Elske Schönhals. Sie lieben Wein und arbeiten damit –
genau so individuell, wie sie selbst sind. Hanneke ist die Frau der Tat und kreiert lebendige Weine in ihrem Bioweingut in Rheinhessen. Elske ist die Entdeckerin und und nimmt Menschen auf ihrem Blog “Genau mein Wein” mit auf die Reise zu ihrem persönlichen Weingeschmack. Jeden Monat veröffentlichen sie unabhängig voneinander einen Blogartikel zu einem gemeinsamen Thema.

Was genau ist Roséwein und wie wird er hergestellt

Es gibt viele interessante Annahmen darüber, wie Rosé hergestellt wird. Was mir immer wieder begegnet ist die Vorstellung, dass wir um Roséwein zu produzieren Rotwein und Weißwein vermischen – WRONG!!! Das ist bei Deutschen Qualitätsweinen nicht zugelassen. Bei günstigen internationalen Weinen ist es allerdings nicht ausgeschlossen.

Roséwein by Schönhals

Die klassischen Weinarten kurz erklärt: Weiß-, Rot-, Roséwein

In meinem Artikel über Orange Wine habe ich schon mal die Grundlagen der verschiedenen Weinarten erklärt. Hier nochmal in aller Kürze Weißwein, Rotwein und Roséwein zusammengefasst:

  • Weißwein: Die Beere wird direkt ausgepresst und nur der Saft wird vergoren.
  • Rotwein: Die Beere wird nicht ausgepresst, sondern gemeinsam mit dem Saft vergoren – durch die Gärung werden rote Farbe und Gerbstoffe aus der Beerenhaut extrahiert. Das nennt man auch Maischegärung. So wird der Wein rot und kräftig.
  • Roséwein: Die Beerenhaut und der Saft bleiben eine kurze Zeit zusammen. Ein bisschen Farbe und Gerbstoffe werden extrahiert. Danach wird die Beere ausgepresst und der Saft endvergoren. So kommt nur ein bisschen Farbe in den Wein und er wird „rosa“, bzw. lachsfarben.

Roséwein, Weißherbst und Blanc de Noir

Manchmal begegnet uns der Begriff „Weißherbst“, anstelle von Rosé. Weißherbst ist ein Roséwein, hergestellt aus nur einer Rebsorte. Wenn ich als zwei verschiedene Rebsorten für einen Rosé verwende, dann darf der Wein nur „Rosé“ heißen. Wenn ich nur eine Rebsorte für den Roséwein verwende, darf ich den Wein „Weißherbst“ nennen.
So ist zum Beispiel unser Feines Früchtchen ein Roséwein aus mehreren Rebsorten – in der Regel aus Spätburgunder und Regent. Da das zwei verschiedene Rebsorten sind, dürfen wir den Wein nicht Weißherbst nennen.

Rosé feinherb - FEINES FRÜCHTCHEN Schönhals

Im Gegensatz dazu ist unser Heroldrebe Rosé ein Weißherbst. Dieser Wein ist nur aus Heroldrebe-Trauben hergestellt und darf daher auch Weißherbst genannt werden. Da dies unsere Weinfreunde aber eher verwirrt, verzichten wir auf die bezeichnung Weißherbst und nennen ihn Roséwein.

Neben dem klassischen Roséwein, wie er hier oben beschrieben ist, gibt es auch noch den „Blanc de Noir“. Ein Blanc de Noir heißt übersetzt ein Weißer aus Schwarzen – also ein Weißwein aus roten Trauben. Um solch einen Wein herzustellen, muss ich im Herbst die roten Trauben zügig pressen, sodass die Farbe in der Beerenhaut nicht freigesetzt werden kann. Das bedarf Fingerspitzengefühl, aber wenn es gut gelingt, dann bleibt der Saft hell, bekommt keine Färbung und wir erhalten einen weißen Wein aus roten Trauben.
Im Weingut Schönhals stellen wir zwei Blanc de Noirs her – einen Blanc de Noir Wein und einen Blanc de Noir Sekt. Beide aus Spätburgunder Trauben und beide sehr einzigartig in ihrem Charakter.

Roséwein mal anders genießen – als Wein-Cocktail

Wenn die Temperatur auf über 30 Grad steigt und der Wein im Glas zu schnell warm wird um ihn genießen zu können, dann gibt es eine sündige aber herrliche Alternative.

Ein Rosé-Cocktail auf Eis!

Roséwein als Sommer Cocktail genießen - by Schönhals

Und hier kommt das Rezept:

  1. Ein großes Weinglas bereitstellen
  2. Das Glas zu einem Drittel mit vorgekühltem halbtrockenen Roséwein füllen – z.B. FEINES FRÜCHTCHEN
  3. Das Glas zu einem weiteren Drittel mit Mineralwasser füllen
  4. Mit Crushed Ice oder Eiswürfeln auffüllen
  5. Einen Spritzer frischen Zitronensaft hinzufügen
  6. Einen Zweig frische Minze ins Glas geben
  7. Eine halbe Scheibe Zitrone ins Glas geben
  8. In die Sonne legen
  9. Cocktail trinken
  10. Wieder bei 1. anfangen… 🙂

Prost – auf einen wunderschönen Sommer mit vielen Hochgenüssen!

Dies ist der Link zu Elskes [Sisters in wine] Juni-Artikel:

[Sisters in wine] Was ist Roséwein? Genieße diese Wein-Geheimnisse in rosa Farbe

Ich bin selbst schon total gespannt, was sie geschrieben hat! Wenn du mehr von uns sehen möchtest, dann folge unserem #sistersinwine Projekt auf Instagram: @sistersinwine